Meine Tourenplanung für 2022

Willst du mit?  Dann melde dich bitte per Email an um alle Tourdetails zu erhalten.

 

Himmelfahrt vom 26. bis 29. MAI 2022

das wegen Corona-lockdown ausgefallene Wochenende 2021 mit dem Ziel Gladenbach, Hotel Zum Rosengarten, ist um ein Jahr verschoben.

Mädels, es war schön mit euch!

Fotos folgen!

Anreise,  230 km

Tour Lahn-Wetzlar, 230 km

Tour Schotten-Hoherodskopf, 250 km

Heimreise, 225 km

Sonntag, 19. Juni

Die Tagestour ist abgesagt.  Mit Temperaturen um die 30 Grad ist es definitiv zu heiß.

Sonntag, 24. Juli

Tagestour

Sonntag, 14. August

Tagestour

Sonntag, 25. Sept.

Tagestour

im Herbst und Winter finden wieder kleine Touren spontan statt, denn das Wetter muss mitspielen

vergangenes

Sonntag, 24. April

erkältungsbedingt muss ich leider absagen und verschiebe die Tour auf SO, den 01. MAI.

Zu fünft kurven wir wieder einmal durch das schöne Bergische Land. Das Wetter war mit 14 Grad zum Fahren okay. Wir haben sogar draußen sitzen können.

Sonntag,
20. März 2022

die Planung für unsere warm-up-Tour begann vielversprechend. Am Freitag prophezeite Frau Kleinert vom WDR-Wetter viel Sonne und frühlingshafte Wärme. Es hänge in luftiger Höhe ein Kaltlufttropfen, der -schwer vorhersehbar- am Samstag einige Wolken bringt. Aber Sonntag bleibt schön. Der einzige Nachteil bei solch einem Wetter: im Bergischen wird die Hölle los sein; auch mit Motorrädern.

Samstagabend verkündete die Wetterfee, dass auch der Sonntag im Einflussbereich des Kaltlufttropfen liegen wird. Das bedeutet: Wolken, kühl, Böen und vielleicht sogar Regen. Oha!

Was nun? Ich grübelte, denn normalerweise würden wir bei einer solchen Prognos nicht fahren. Ich studierte fast stündlich meine 3 Wetterapps. Riskieren wir es? Auch im Gruppenchat bleibt es ruhig. Okay, ich warte ab. Der Sonntagmorgen sah noch gut aus, aber die Nacht war richtig kalt. Um 11 Uhr sollen es nicht mehr als 10 Grad sein. Ich schreibe eine Nachricht an meine Mädels. Keine Absage – alle scheinen wild entschlossen!

Kurz vor 11 Uhr sind alle, bis auf Corinna, bei mir. „Ganz schön frisch.“ Da sind wir uns einig. Wir starten, doch Elkes BMW springt nicht mehr an. Anschieben hilft nicht. Kurze whatsapp an Corinna, dass wir uns verspäten. Überbrücken dauert zu lange, denn die Batterie ist hinter der Verkleidung versteckt. „Ich nehme dich mit“ ist mein Angebot und Elke traut sich. Das Federbein schnell straffer gestellt und dann die 10 Minuten zum Treffpunkt, um Corinna aufzugabeln.

Zuerst müssen wir W’tal überwinden, um ins Bergische einzutauchen. Vorbei an Cafe Hubraum und Schloss Burg, wo die ersten schnellen Kurven warten. Elke hält sich tapfer als Sozia. In der Wermelskirchener City, 50 km nach dem Start, die erste Pause im Eiscafe. Aufwärmen haben wir alle nötig. Außerdem gibt es viel zu quatschen. Wir haben uns lange nicht gesehen. Bei 12 Grad schnörkeln wir über die kleinen, leeren Nebenstraßen durchs Bergische. Das hat viel Holz gelassen. Uns begleitet der Kahlschlag. Der Sturm im letzten Jahr offenbart die Waldschäden jetzt, wo die Forstarbeiter Hand angelegt haben. Die schönen Tornanti der L84 bei Linde sind umgeben von aufgestapelten Stämmen. Der Wald ist weg!

Bis kurz vor Ende gibt es keine Pause mehr. 12 Grad sind gut auszuhalten. Doch es fallen die ersten Tropfen. Das Eiscafe Gelatini in Solingen kurz vor der A3 hat drinnen nichts zum sitzen. Wir beraten und satteln auf, um über die A3 wieder nach Mettmann zu fahren, um im Roadstop zu speisen. Die Autobahn ist ziemlich voll. Stau droht. Bitte nicht jetzt, wo der Regen stärker wird. Aber nein, wir kommen ohne anzuhalten durch und der Regen hat sich zurück gezogen. Trocken sitzen wir im Roadstop und beenden hier die frische, aber schöne Tour.               Elkes BMW vor meiner Haustüre haben wir überbrückt und Elke ist damit die 4 km wieder nach Hause gedüst. Eine neue Batterie ist wohl fällig.

Samstag am 09. Oktober 2021

Der Tag war sonnig und mit 18 Grad perfekt für eine Motorradrunde.

Leider mussten wir am Ende feststellen, dass es derzeit keinen Spaß macht, im Bergische Land zu touren. Es war sehr viel Verkehr und viele Strecken (auch aufgrund des Juni-Hochwassers) gesperrt. Somit tummelte sich alles auf den Ausweichstrecken. Aber es war trotzdem schön, mal wieder auf dem „Bock“ zu sitzen.

Sonntag am 08. August 2021

wir hoffen, dass es trocken bleibt und kurven 170 km durchs Bergische. Die Planung gestaltete sich etwas schwierig, da durch das Hochwasser immer noch sehr viele Straßenabschnitte/Brücken gesperrt sind.

Sonntag am 30. Mai 2021

Der Mai war kalt und verregnet, aber endlich ist der Sonntag ein perfekter Tag. Die Tour T04.21 ist gespickt mit kleinen und kleinsten Strässchen. Herrlich! Schaut euch dazu die Fotos an

Himmelfahrtstour vom 13. - 16. MAI 2021

Corona macht unsere Pläne zunichte. Unser Hotel in Hessen darf nicht öffnen. Wir bleiben also zu Hause und machen Tagestouren. 

Sonntag am 09. Mai 2021

Wir hatten einen herrlichen Tag, auch wenn es ab mittags mit 26 Grad  fast schon zu heiß wurde unter dem Helm.  Die Tour war auch sehr nett; viele kleine Wege, die ich noch nicht kannte und die funktionierten. Die Natur wird grün und bunt – herrlich! Meistens war auf den Straßen nicht viel los; nur an den hotspots, wie am Biggesee, waren viele Ausflügler unterwegs.

Sonntag am 18. April 2021 (t01.21)

Unsere erste Tour in diesem Jahr war ca. 170 km lang. Ich hatte sie noch schnell gekürzt, weil die Wetterprognose schlechter geworden war. Zumindest sollte es trocken bleiben. Trotzdem waren viele am Start, froh, dass es endlich los geht und wir uns mal wieder sehen. Zuerst war es wolkig und mit 9 Grad noch recht frisch. Die ersten 70 km waren geprägt von vielen Geschwindigkeitsbeschränkungen, aber für ein warm-up war es okay.  Die meisten von uns saßen zum ersten Mal seit Monaten wieder auf ihrem Motorrad und mussten sich noch warm fahren.  Später kam noch die Sonne raus und die Temperatur pendelte sich bei 12 Grad ein.

Sonntag am 23. August 2020 (t07.20)

Eine Woche später waren es nur um die 20 Grad und wolkig. Perfektes Wetter für eine Tour.  Die Anfahrt geht über die A3 bis Rösrath und dann kurven wir über wenig befahrene, kleine Straßen durch den Westerwald. Schöne, abwechslungsreiche Landschaft.

Pause in Flamersfeld
Landhaus Süchterscheid

Sonntag am 12. Juli 2020 (t06.20)

Wir waren zu sechst und hatten das perfekte Wetter: trocken, heiter, um die 20 Grad.

Wir überwinden auf der L 418 Wuppertal-Ronsdorf und bei der Herbringhauser Talsperre geht es endlich ländlicher zu. Hinter Rüggenberg wird es einspurig bis wir auf die L 699 stoßen, die an der Ennepetalsperre vorbei führt. Nein, es geht dann nicht zur Glörtalsperre;  wir biegen ab und fahren durch Breckerfeld. In dem Ort Zustraße biegen wir rechts in die Waldbauerstraße, wo die ersten Fotos entstanden sind.

Auf der B 54 stehen wir lange an einer Baustellenampel im Stau. Mitten in der Baustelle geht es links ab Richtung Rölvedermühle und Albringwerde. Das Strässchen ist wieder einspurig und mit zwei Haarnadelkurven auch anspruchsvoll. Landschaftlich super schön!  Wir pausieren am Wildgehege Mesekendahl. Hier ist viel los: Biker, Radfahrer, Familien mit Kindern. Für uns gibt es Grillwurst, Kuchen und Getränke.

Die Fürwiggetalsperre ist das östlichste Ziel unserer Tour. Die folgenden Straßen lassen keinen Mittelstreifen zu. Kerspe- und Bevertalsperre liegen noch auf unserem Weg, bevor es wieder städtischer wird und der Verkehr zunimmt.

mein Fazit: Rasen geht auf dieser Tour nicht, denn dafür sind die meisten Straßen zu schmal. Man ist also entschleunigt und ziemlich allein unterwegs. Landschaftlich absolut abwechslungsreich, denn es geht ständig rauf und runter, also grüne und dichte Täler und Panoramaausblicke auf den Anhöhen.

Himmelfahrtstour vom 21. - 24. MAI 2020

wir touren durch das Weserbergland

Sonntag am 22. März 2020

CORONA! 

Wenn Frau Merkel sagt, dass „nur Abstand Ausdruck von Fürsorge ist“, dann halte ich mich daran. Und ihr bitte auch! Die Tour ist abgesagt.